Wolfs Fang Camp: Wie man ein Hotel in der Antarktis baut

11. April 2024
Das Whichaway Camp ist das erste von White Desert in der Antarktis errichtete Gebäude: Marko Prezelj

‘Du dachtest, ein Unternehmen zu führen sei schwer? Dann versuche es erstrecht nicht auf dem Weißen Kontinent. Der erste Schritt zum Bau des Wolf’s Fang Camps, einer Zeltunterkunft für 12 Personen, die im November 2021 im Inneren der Antarktis eröffnete, geschah bereits vor über zehn Jahren: Die Konstruktion eines Flughafens mitten in der Wildnis mit einer Landebahn, die in 100.000 Jahre alte Eisschichten gepflastert wurde.

Der nächste Schritt war der Bau einer Tankstelle und eines Lageraums, um ankommendes Holz und Baumaterial zu lagern, während man nach Standorten in der Nähe von Gletscherseen (für die Wasserversorgung) suchte.

Wolfs Fang Camp

 

Erst dann kann man sich mit der bizarren Logistik befassen, um die Strom- und Wasserleitungen an einem Ort zu verlegen, an dem es mitten im Winter keine Stunden Tageslicht gibt. Und dann musst du dein Personal schulen, Eiskisten für die Lagerung von Lebensmitteln zu bauen oder über die gefrorene Tundra zu fahren, um Touristen zum Südpol zu bringen. Die Leute zu überreden, zu kommen, ist der einfache Teil.

blank

Der Bau des Wolf’s Fang Campsist eine Geschichte, die sich über etwa 17 Jahre erstreckt und von Patrick Woodhead vorangetrieben wurde, einem Weltrekord-Polarforscher, der auch Geschäftsführer und Gründer der Muttergesellschaft White Desert ist.

Das Camp ist sein zweites auf dem Kontinent und nutzt die Vorteile des Flughafens und der Gebäude, die er für das erste Camp gebaut hat, um in einer wirklich lebensfeindlichen Umgebung Geschäfte zu machen.

Die Wirtschaftlichkeit des Ganzen ist erstaunlich. Nimm eine Dose Coca-Cola: Die effizienteste Methode, eine Dose in die Antarktis zu transportieren, kann den Preis auf satte 38,62 Dollar pro Stück erhöhen, im Gegensatz zu ein paar  Cent in einem deutschen Lebensmittelladen. Das liegt vor allem daran, dass jedes Flugzeug, das eine solche Dose transportieren kann, die 10-stündige 8.000 Meilen lange Strecke von Kapstadt in die Antarktis und zurück ohne Auftanken zurücklegen müsste, weshalb fast ausschließlich Gulfsteam 550s eingesetzt werden.

“Es ist die teuerste Dose Cola auf der ganzen Welt”, sagt Woodhead, “und das ist erst der Anfang”.

Wolf’s Fang Camp: Das White Desert Hotel

White Desert ist der einzige Hotelbetreiber in der Antarktis – allerdings mit einem Sternchen daneben, denn keines seiner Häuser kann technisch als Hotel bezeichnet werden. Strenge Vorschriften für die Arbeit in einer so sensiblen Umgebung wie der Antarktis verlangen, dass das Unternehmen in einem umweltfreundlichen, halbpermanenten Stil baut. Da die Gebäude schnell abgebaut werden können, müssen sie als Camp bezeichnet werden.

Mehr:  Urlaub in der Höhle - Wo die Flintstones übernachten würden

Das bedeutet, dass Woodhead in den Aufbau eines riesigen Betriebs investiert, dessen Kapazität wahrscheinlich bei 600 Gästen pro Jahr endet, egal wie groß der Markt ist, den er ansprechen möchte.

Der jährliche Rekord für den Kreuzfahrttourismus, der mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt ist, lag in der Saison 2007/08 bei 46.000 Passagieren. In Bezug auf das viel kleinere Landgeschäft, bei dem die todesmutige Durchquerung des Drake-Kanals gegen einen schicken, fünfstündigen Privatflug getauscht wird, sagt Woodhead: “Es gibt absolut Raum zum Wachsen”.

blank

Das Whichaway Camp, das erste Projekt von White Desert, wurde seit seiner Eröffnung vor mehr als zehn Jahren bereits viermal komplett umgestaltet. Mit seinen sechs runden, mit Filz und Fellen verkleideten Hütten bietet es Platz für bis zu 12 Personen.

Wolf’s Fang, das sich seit einigen Jahren in der Entwicklung befindet, ist mit seinen solarbeheizten Zelten noch abenteuerlicher und bietet Platz für ein weiteres Dutzend Entdecker. Zusammen können die beiden Häuser in der Sommersaison von November bis Januar 300 Gäste aufnehmen. Für 2022 waren sie bereits zur Hälfte ausgebucht. Ein drittes Camp mit einem Design, das laut Woodhead “wie das Versteck von Dr. Evil aussieht”, ist in Planung.

Während Wolf’s Fang in der Nähe der Landebahn des Unternehmens im Landesinneren liegt und sich durch 1.000 Fuß hohe Felsformationen auszeichnet, befindet sich Whichaway etwa 90 Meilen an einem riesigen zugefrorenen See in Küstennähe. Für Gäste, die das Beste aus beiden Erlebnissen herausholen wollen, ist es einfach, die beiden Orte zu kombinieren.

blank

 

“Es mag genug Nachfrage geben, um das Angebot zu vergrößern – und das mag aus finanzieller Sicht gierig und gut erscheinen, aber es wäre schrecklich für die Marke”, sagt Woodhead. “Wenn du Kaiserpinguine siehst, willst du das nicht mit 1.000 Leuten machen. Wir erreichen das Niveau, auf dem wir sein wollen.”

Das Geschäft kann auch erschreckend schnell Geld verbrennen. “Wenn du einen Fehler machst und eine Gulfstream bei schlechtem Wetter startest, hast du gerade 120.000 Dollar verbrannt”, sagt Woodhead über die Notwendigkeit, Flugzeuge umzuleiten oder sie bei den oft wechselhaften Bedingungen zu ihrem Ausgangspunkt zurückzuschicken.

Mehr:  Das Futuro-Haus Airship 2 in den schottischen Highlands

blank

Jede Stunde Treibstoff ist wie Gold, fügt er hinzu: Die Kosten reichen von 100 Dollar pro Barrel in Kapstadt bis zu 800 Dollar an der antarktischen Landebahn. An der Tankstelle, die White Desert am Südpol betreibt, dauert es einen ganzen Monat, bis der Treibstoff auf speziellen Schlitten mit einer Höchstgeschwindigkeit von 6 Meilen pro Stunde ankommt. Was den Gesamtpreis auf 5.000 Dollar pro Barrel erhöht, wenn man die Arbeit und die Knappheit berücksichtigt.

Die gleichen Umweltbedenken schränken auch die Skalierbarkeit von Wolfs Fang Camp ein, was bedeutet, dass Woodhead in den Aufbau eines Betriebs investiert, dessen Kapazität wahrscheinlich bei maximal 600 Gästen pro Jahr endet.

 

Folge uns!

Wird gerne gelesen: