Mike Tysons verlassene 80er-Jahre-Villa

5. Februar 2024

Von 1985, als Mike Tyson im Alter von 18 Jahren sein Profidebüt gab, verdiente er bis zu 400 Millionen Dollarm bis zu seinem Rücktritt zwei Jahrzehnte später. Er verlangte auf seinem Höhepunkt 30 Millionen Dollar für einen einzigen Kampf. Er führte ein Leben in Saus und Braus, kaufte Villen, Autos und bengalische Tiger, wenn es darauf ankam. Im Jahr 2004 meldete Tyson Konkurs an.

Er hatte 23 Millionen Dollar Schulden, schuldete der US-amerikanischen und der britischen Regierung 17 Millionen Dollar an Steuern, eine dreiviertel Million Dollar an sieben Anwaltskanzleien und 300.000 Dollar für Limousinenservices.

blank

blank

Mike Tysons Villa auf einem 60 Hektar großen Anwesen

Tyson besaß ein 60 Hektar großes Anwesen mit 5 Schlafzimmern, einem Hallenbad, einem Basketballplatz und Tigerkäfigen. Es war zweifellos Schauplatz einiger wilder Partys. Tyson verlor den Besitz in den späten 1990er Jahren an einen zwielichtigen Unternehmer namens Paul Monea, der Trainingskassetten mit Billy Blanks produzierte.

blank blank blank

Gewohnt hat er in der Villa allerdings nie. Er versuchte sie 2005 auf eBay weiterzuverkaufen. Paul Monea wurde später wegen Drogenvergehen verhaftet und das Haus fiel in die Hände der Behörden.

blank blank

 

 

Zu diesem Zeitpunkt war das Haus jedoch bereits durch Vernachlässigung und Vandalismus verfallen, als die Stadtforscher von IllicitOhio.com ihm 2007 mit Stativ und Kamera einen Besuch abstatteten. Heute ist das Haus nicht mehr verlassen und ein privater Eigentümer kümmert sich um das Haus.

blank

Mehr:  Das luxuriöse Piratenschiff-Hotel mit ein wenig Jack Sparrow Feeling

Folge uns!

Wird gerne gelesen: