Die acht Kirchen der Antarktis

7 mins read

Die Antarktis wird offiziell als Wüste betrachtet und ist damit die größte Wüste der Welt. Aber selbst in dieser eisigen, kargen Landschaft haben die Entdecker und Wissenschaftler, die dem härtesten Klima trotzen, noch Zeit für Religion gefunden. Mit mindestens sieben Kirchen, die in der Antarktis für religiöse Zwecke genutzt werden, sind dies die südlichsten Kultstätten der Welt…

1. Kapelle des Schnees

Die erste Kirche liegt bei der amerikanischen Wissenschaftsstation auf Ross Island. Obwohl die Kirche in einer isolierten, gefrorenen Landschaft errichtet wurde, wurde sie zweimal durch einen Brand zerstört. Die ursprüngliche Kirche wurde in einem Brand zerstört, der im Heizungsraum begann, während ihr Ersatz niederbrannte, nachdem sie mehrere Jahre lang verlassen war und während eines schweren Sturms Feuer gefangen hatte. Die nicht konfessionelle Kirche bemüht sich auch, Anbeter aller Religionen zu versorgen, und Pater Michael Smith ist sogar dafür bekannt, buddhistische und bahaiische Zeremonien durchzuführen.



 

2. Dreifaltigkeitskapelle

 

Diese orthodoxe Kirche wurde in den 1990er Jahren in Russland aus Sibirischer Kiefer gebaut und dann auf einem Versorgungsschiff bis zur russischen (ehemals sowjetischen) Antarktisstation Bellinghausen auf King George Island transportiert. Zwei Mönche aus einem russischen Kloster haben sich freiwillig gemeldet, um die Kirche das ganze Jahr über zu besetzen. Seitdem hat das Kloster jährlich Priester gewechselt.

Die Holzkonstruktion mit russischen Schnitzereien trotzt der zerstörerischen Kraft der Polarwinde und ist 15 Meter hoch. Die orthodoxe Kirche bietet Platz für bis zu 30 Besucher und kümmert sich um die spirituellen Bedürfnisse des Personals der nahe gelegenen russischen, chilenischen polnischen und koreanischen Stationen. Einige Gottesdienste werden tatsächlich auf Spanisch durchgeführt. Zu den Pflichten der Priester gehört auch das Beten für die Seelen der 64 Russen, die bei verschiedenen Expeditionen ihr Leben verloren haben. Obwohl die Kirche nur selten ausgelastet ist, hat sie eine Hochzeitszeremonie zwischen russischen und chilenischen Forschern sowie gelegentliche Taufen durchgeführt.



 



3. Die katholische Kapelle der Eishöhle in der Basis von Belgrano II

 

Diese Höhlenkirche mit Mauern aus Eis ist der südlichste Ort der Verehrung aller Religionen der Welt. Es ist die ständige katholische Kirche für eine ganzjährige argentinische Basis und wissenschaftliche Forschungsstation, die 1955 auf Coat’s Island gegründet wurde. Aufgrund seines Breitengrads sind Tag und Nacht hier vier Monate lang und der Nachthimmel zeigt häufig die  Aurora australis .

4. Kapelle von San Francisco de Asis

Die Esperanza Base Station, eine der dreizehn Forschungsbasen Argentiniens in der Antarktis, wird von den Argentiniern als die südlichste „Stadt“ angesehen. Neben einer Kirche verfügt die permanente Forschungsbasis das ganze Jahr über über eine permanente Schule mit Lehrern, ein Museum, eine Bar und ein Krankenhaus mit permanenter Geburtsstätte, in dem mehrere Argentinier geboren wurden. Neben der Kirche ist das Casino die wichtigste Anlaufstelle.

5. St. Ivan Rilski Kapelle, Livingston Island

Umgeben von einer Schneewand, ist die Kirche der bulgarischen Basis St. Kliment Ohridski, die 1988 von einem vierköpfigen bulgarischen Team gegründet wurde, einer der beliebtesten. Obwohl sie es ziemlich einfach aussieht,  gibt es sogar eine Kapellenglocke, die vom ehemaligen Vizepremier Bulgariens gespendet wurde, der in der Saison 1993/94 als Arzt in der bulgarischen Basis arbeitete.

6. Chilenische Kapelle von Santa Maria Reina de la Paz

Wahrscheinlich eine der wenigen Kirchen der Welt, die aus Schiffscontainern besteht. Dies ist der ungewöhnliche Ort der größten zivilen Siedlung in der Antarktis mit einer Sommerbevölkerung von 120 und einer Winterbevölkerung von 80.

Das Hotel liegt auf der chilenischen Militärbasis von Villa las Estrellas auf King George’s Island. Hier leben die Familien von Mitarbeitern mit ihren Kindern, die jeweils bis zu zwei Jahre dort leben. Religiöse Zeremonien werden von einem Diakon gegeben, der auf der Basis lebt. Die Stadt hat auch eine Schule, eine Herberge, ein Postamt und eine Bank.

7. Katholische Kapelle von Santisima Virgen de Lujan in Marambio Base

Pater Nicholas Daniel Julian posiert vor der  katholischen Kapelle auf einer anderen Forschungsbasis Argentiniens und sieht so aus, als könnte er einen besseren Mantel gebrauchen! Er half beim Bau der Kirche auf der permanenten, ganzjährigen Basis, die als Argentiniens wichtigste Basis auf dem Kontinent gilt. Zum Zeitpunkt des Baus war dort der erste Flugplatz in der Antarktis und dieser wird aufgrund seiner Eignung für die Landung auf Rädern, als „Eingangstür der Antarktis“ bezeichnet.

 

8. Die Walfängerkirche

Diese neugotische Kirche wurde 1913 für eine Walfangstation in Grytviken gebaut, die von einem norwegischen Kapitän gegründet wurde. Sie  wurde von den Walfängern selbst errichtet und trägt daher den Spitznamen „Walfängerkirche“. Es ist das einzige Gebäude in Grytviken, welches seinen ursprünglichen Zweck seit der Schließung der inzwischen geschlossenen Basis im Jahr 1966 beibehalten hat.

1998 wurde die Walfängerkirche von den Bewahrern des South Georgia Museum renoviert, das im Managerhaus der ehemaligen Walfangstation untergebracht ist. Die Kirche wird nur selten genutzt, außer für gelegentliche Gottesdienste, typischerweise für Nachkommen von Walfängern.

Du kannst die Kirche und die verlassene Walfangstation auch an einem Cameo-Auftritt im Oscar-prämierten Spielfilm Happy Feet aus dem Jahr 2006 sehen.

Latest from Travel & Places